Geschichte des NASH

Geschichte des NASH

"Der von Thomas Jeffery entworfene Quad wurde gebaut in Kenosha, Wisconsin, USA, gebaut. Die Thomas B. Jeffery Company änderte den ursprünglichen Namen des Autos von Rambler zu Jeffery, um den Firmengründer, seinen Vater Thomas B. Jeffery, der im Jahre 1910 gestorben war, zu ehren. Das genaue Datum und die Herkunft des St. Ingberter Nash Quad, sind nicht überliefert, da es mehrere widersprüchliche Versionen von seinen Anfängen gibt. Der Zeitraum zwischen 1913 und 1914, als das Fahrzeug bei der US Armee erstmals auftaucht, erscheint richtig. Klar ist, dass es gut konzipiert und gebaut war und zum richtigen Zeitpunkt, kurz vor dem Ersten Weltkrieg auf den Markt kam, in dem es in mehreren tausend Einheiten den Alliierten diente.

Das Vier-Rad-Antrieb-Fahrzeug wurde auch mit Allrad-Lenkung ausgestattet und erwies sich als das perfekte Fahrzeug für die teilweise unwegsamen Straßen und Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges. Der Nash Quad wurde von einem robusten Vier-Zylinder 312 ci/7600 cl Buda Motor angetrieben. Die Buda Company war ein Motorenhersteller aus Harvey, Illinois, USA.

Jeffery verkaufte im Jahr 1916 das Unternehmen an Charles W. Nash und Lee und deren Higginson & Company. Dadurch wurde dann aus dem Jeffery Quad der Nash Quad.

Zusätzlich zu den vielen Adaptionen des Quad während des Ersten Weltkrieges als Einsatzfahrzeug für die Alliierten Streitkräfte gibt es eine Vielzahl von zivilen Nutzungen als Holztransporter, Feuerwehrfahrzeug usw. und nicht zuletzt als Bierlastwagen, wie er bei der Brauerei Becker im Einsatz war.

Daten des NASH

Fahrgestell

 

Hersteller

Nash MC Typ 4017 L

Fabriknummer

115319

Hergestellte Anzahl (Stück)

10283

Besonderheit

Allradantrieb und Allradlenkung

 

 

Motor

 

Hersteller

Buda Company

Fabriknummer

HU B/M 1370

Antriebsart

Ottomotor

Leistung (PS bei U/min)

ca.30/-

Hubraum (cm³)

ca.7.600

 

 

Aufbau

 

Hersteller

Becker St. Ingbert

Sitzplätze (einschl. Führerplatz)

2

Laderaum (mm)

 

Länge

3.250

Breite

1.700

Höhe

300

 

 

Gewichte

 

Leergewicht (kg)

3.105

Nutz- oder Aufliegelast (kg)

1.785

Zulässiges Gesamtgewicht (kg)

4.990

 

 

Fahrwerk

 

Art: Rad und/oder Gleisketten

Rad

Zahl der angetriebenen Achsen

2

Art der Bereifung vorn und mitten und hinten

Gummi einfach

Größe der Bereifung vorn und mitten und hinten

36 x 6

Höchstgeschwindigkeit (km/h)

ca. 23

 

 

Tag der ersten Zulassung

1915

 

{phocagallery view=categories|categoryid=1|}